Home » Elternbriefe » Zu Fuß zur Schule – aber sicher!

Zu Fuß zur Schule – aber sicher!

Schulkinder wollen groß sein, dazu gehört auch eine immer größeres Maß an Selbstständigkeit. Der selbstständige Schulweg ist wichtig für die Kinder nicht zuletzt, weil sie sich dort als Verkehrsteilnehmer erproben und als kompetent erfahren können. Außerdem haben laut ADAC Studien gezeigt, dass es gefährlicher ist die Kinder zur Schule zu fahren, als sie selbst gehen zu lassen (vgl. ADAC-Studie: Elterntaxi zur Schule ist ein Risiko). Um erfolgreich am Straßenverkehr teilnehmen zu können, ist Übung unerlässlich. Hierbei können und sollten Eltern ihre Kinder unterstützen. Eltern, die durch das Eltern-Taxi den Schulweg der Kinder gefährden, bekommen von den Kindern einen „Denkzettel“, den das Kinder- und Jugendbüro der Stadt Dormagen im Auftrag des Kinderparlaments laut Beschluss vom 8.6.2016 entwickelt hat.

Folgende Tipps Zur Planung und Übung des Schulweges hat das Kinder- und Jugendbüro der Stadt Dormagen auf den „Denkzetteln“ formuliert (vgl. Denkzettel im Auftrag vom Kinderparlament Dormagen laut Beschluss vom 8.6.2016).

Bei der Planung des Schulweges sollte demnach beachtet werden:

  • Suchen Sie nicht den kürzesten, sondern den sichersten Weg.
  • Vermeiden Sie nach Möglichkeit Wege, auf denen besondere Anziehungspunkte liegen (Spielplatz, Gewässer…)
  • Üben Sie den Weg mehrmals und in Ruhe mit dem Kind (ggf. schon in den Sommerferien vor Schulbeginn).
  • Trainieren Sie besonders das Verhalten an Kreuzungen, Fußgängerüberwegen und Ampelanlagen (ggf. auch was zu tun ist, wenn diese einmal ausfällt).
  • Üben Sie auch den Rückweg.
  • Lassen Sie die Kinder – auch wenn Sie den Weg geübt haben – nicht alleine gehen. Wechseln sie sich aber gerne mit anderen Eltern ab oder positionieren Sie sich so, dass sie zumindest einen Teil des Weges im Blick haben.
  • Achten Sie auf Kleidung, die Ihre Kinder im Straßenverkehr sichtbar machen: Katzenaugen, helle Kleidung, Warnwesten… (siehe auch: „ganz schön helle“)
  • Sollten auf dem Schulweg gefährliche Stellen auftauchen, informieren Sie bitte das Kind, die Schule und auch das Kinder- und Jugendbüro der Stadt Dormagen.

Egal wie gut der Schulweg geplant wurde nur durch ein praktisches Schulweg-Training bekommt das Kind die nötige Übung und kann ein realistisches Gefahrenbewusstsein entwickeln und der Schulweg zu einer sicheren Angelegenheit werden. Deshalb gilt:

  • Üben Sie nur in Anliegerstraßen und Wohnstraßen!
  • Lassen Sie das Kind dabei nicht alleine!
  • Üben Sie kurze, einfache Strecken!
  • Erweitern Sie den Aktionsradius nach und nach!
  • Verabreden Sie Grenzen!

Probleme auf dem Schulweg könnten sein:

  • schmale Gehwege, hohe Bordsteinkanten
  • Radverkehr
  • parkende Autos
  • Ladebetrieb, Baustellen
  • Aus- und Einfahrten

wichtige Termine

Nothing from Samstag, 15 Dezember 2018 to Dienstag, 15 Januar 2019.